Die LBBW in Stuttgart verstärkt ihre Sammlungsaktivitäten

Arbeit von Thomas Grünfeld aus der Sammlung der LBBW – ausgestellt auf der art cologne

Die Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) mit Hauptsitz in Stuttgart hat eine hervorragende Sammlung mit Museumsqualität. Über 3.000 Werke umfasst diese Corporate Collection inzwischen – von Franz Ackermann und Stephan Balkenhol über Andreas Gursky, Jorge Pardo, Rosemarie Trockel und Tobias Reberger bis zu Peter Zimmermann sind große, bekannte Künstler vertreten, einige von ihnen wurden schon früh gekauft. Zum Teil sind es ganze Werkblöcke, die auch einen kleinen Einblick geben in die Entwicklung der Werkgenese. Der Start der Sammlung liegt in den 1970er Jahren, als viele andere Unternehmen und Banken begannen Kunst zu sammeln (so u.a. Daimler, BMW und die Deutsche Bank).
Der konzeptuelle Schwerpunkt lag zunächst bei Künstlern aus Stuttgart und Baden-Württemberg, so auch viele, die an den Akademien in Karlsruhe und Stuttgart unterrichten. In ihrem heutigen Sammlungsschwerpunkt widmet sich die Kunstsammlung unter dem Stichwort Collecting Contemporary ausschließlich der international renommierten, zeitgenössischen deutschen Kunst. Allein an die 1.000 Werke werden im Hauptsitz in Stuttgart präsentiert. Kurator der Sammlung ist Lutz Casper.

In Kooperation mit dem Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe (ZKM) wurden Teile der Sammlung öffentlich gezeigt. Bei der letzten art cologne im April 18 wurde unter dem Titel „Comeback – Sammlung LBBW – Bereit für Neues“ ein kleiner Ausschnitt gezeigt und damit das Comeback gefeiert. Viele Jahre war es ruhig geworden. Doch nun möchte die LBBW ihre Sammlung erweitern und verstärkt der Öffentlichkeit zugänglich machen, sie vermitteln und das Informationsangebot erweitern.

„Wir als Bank bekennen uns zu Kunst als einer wertvollen Facette unserer Unternehmenskultur. Kunst ist ein wichtiges materielles und geistiges Erbe unserer Gesellschaft, das auch wir bewahren und fördern wollen. Denn Banken sind Teil der Gesellschaft und als solcher in der Pflicht, gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen“, betont LBBW-Vorstand und Kuratoriumsvorsitzender Thorsten Schönenberger. „Und wir wollen sie einer möglichst breiten Öffentlichkeit zugänglich machen. (…) Kunst erfordert aber auch, immer am Puls der Zeit zu bleiben und sich in Neuland zu wagen. In diesem Sinne werden wir unsere Sammlung kontinuierlich weiterentwickeln. Auf einen intensiven und spannenden Dialog mit der Kunst und den vielen Menschen, die mit ihr zu tun haben, freuen wir uns schon sehr.“ (Quelle: Pressemitteilung vom 17.4.18)

Um die Aktivitäten voranzutreiben, wurde ein ehrenamtliches Sammlungskuratorium gebildet. Die konstituierende Sitzung fand am 9. April 18 statt. Das Kuratorium wird die Landesbank
Baden-Württemberg in allen Bereichen der Kunst und ihrer Förderung beraten, Empfehlungen aussprechen und auch den weiteren Aufbau der Sammlung begleiten.

Zum erweiterten Aufgabengebiet gehören die Entwicklung von Ausstellungskonzepten und neuen Sammlungspräsentationen in den Hauptgebäuden der LBBW, der LBBW Art Club mit Veranstaltungen für Mitarbeiter und Kunden sowie Präsentationen und Lectures zur zeitgenössischen Kunst. Auch die Produktion von Publikationen ist geplant.

weitere Infos